Bodenheizung sanieren

HAT-System: Boden­heizung sanieren

Eine alte Fussbodenheizung sanieren heisst vorbeugen. Zwischen 1970 und 1990 wurden oft Fussbodenheizungen aus einfachem Kunststoff verbaut, welche eine starke Sauerstoffdiffusion zulassen. Die dadurch entstehende Verschlammung und die alterungsbedingte Versprödung führen mit der Zeit zu einer reduzierten Heizleistung. Wenn Sie zu lange warten, kann es sogar zu Lecks kommen. Mit dem HAT-System wird Ihre Bodenheizung nachhaltig saniert. Günstig und ohne Baustelle. Vorab bietet Ihnen unsere professionelle Zustandsanalyse eine fundierte Entscheidungsgrundlage.

HAT-System: Boden­heizung sanieren

Eine alte Fussbodenheizung sanieren heisst vorbeugen. Zwischen 1970 und 1990 wurden oft Fussbodenheizungen aus einfachem Kunststoff verbaut, welche eine starke Sauerstoffdiffusion zulassen. Die dadurch entstehende Verschlammung und die alterungsbedingte Versprödung führen mit der Zeit zu einer reduzierten Heizleistung. Wenn Sie zu lange warten, kann es sogar zu Lecks kommen. Mit dem HAT-System wird Ihre Bodenheizung nachhaltig saniert. Günstig und ohne Baustelle. Vorab bietet Ihnen unsere professionelle Zustandsanalyse eine fundierte Entscheidungsgrundlage.

Problematik Fussboden­­heizung

Seit den frühen 1970er-Jahren werden in der Mehrheit der schweizer Neubauten Fussbodenheizungen installiert. Bis 1990 wurden in der Regel Rohre aus Kunststoff verbaut. Diese sind Versprödung und Verschlammung ausgesetzt und können bereits nach 25 Jahren Probleme verursachen. Seit 1990 werden vorwiegend Mehrschichtverbundrohre eingesetzt, welche dank dem Aluminium-Kern viel langlebiger sind.

Versprödung und Verschlammung - Ein Teufelskreis

Probleme verursachen also hauptsächlich die einfachen Kunststoffrohre der ersten Generation, welche bis 1990 verbaut wurden. Sauerstoffmoleküle diffundieren durch die Wände der Kunststoffleitungen ins Innere und greifen Metallteile wie Armaturen und Heizkessel an. Die Rückstände dieser Korrosion bilden eine zähe Verschlammung, die sich überall im Heizkreislauf ansammelt. Die Rohre sind zudem laufend thermischen Schwankungen ausgesetzt. Dies beschleunigt das Abdampfen der Stabilisatoren im Kunststoff. Die Folge ist Versprödung: ein schleichender Prozess, von dem Sie zunächst nichts bemerken. Durch die Versprödung können mit den Jahren Haarrisse im Rohrmaterial entstehen, die sich in Form von Druckverlust im Heizsystem bemerkbar machen.

Der mit der Versprödung wachsende Sauerstoffeintrag verursacht an den Metallkomponenten weitere Korrosionsvorgänge. Die Verschlammung schreitet voran. Die sinkende Effizienz der Heizung wird meistens durch höhere Vorlauftemperaturen kompensiert. Ein Teufelskreis. Denn dadurch wird der Versprödungsprozess des Kunststoffs auf's Neue beschleunigt. Die Heizkreisläufe werden durch die überhöhte Betriebstemperatur noch mehr belastet. Lecks und Wasserschäden bahnen sich an. Der Ersatz der gesamten Fussbodenheizung wird irgendwann unausweichlich. Deshalb sollten Sie bei folgenden Anzeichen eine professionelle Zustandsanalyse durchführen lassen.


Bei einem der folgenden Probleme sollten Sie uns kontaktieren

- Wasserverlust der Bodenheizung

- Verminderte Wärmeabgabe der Bodenheizung

- Schwierigkeiten beim Regulieren der Räume


Problematik Fussboden­­heizung

Seit den frühen 1970er-Jahren werden in der Mehrheit der schweizer Neubauten Fussbodenheizungen installiert. Bis 1990 wurden in der Regel Rohre aus Kunststoff verbaut. Diese sind Versprödung und Verschlammung ausgesetzt und können bereits nach 25 Jahren Probleme verursachen. Seit 1990 werden vorwiegend Mehrschichtverbundrohre eingesetzt, welche dank dem Aluminium-Kern viel langlebiger sind.

Versprödung und Verschlammung - Ein Teufelskreis

Probleme verursachen also hauptsächlich die einfachen Kunststoffrohre der ersten Generation, welche bis 1990 verbaut wurden. Sauerstoffmoleküle diffundieren durch die Wände der Kunststoffleitungen ins Innere und greifen Metallteile wie Armaturen und Heizkessel an. Die Rückstände dieser Korrosion bilden eine zähe Verschlammung, die sich überall im Heizkreislauf ansammelt. Die Rohre sind zudem laufend thermischen Schwankungen ausgesetzt. Dies beschleunigt das Abdampfen der Stabilisatoren im Kunststoff. Die Folge ist Versprödung: ein schleichender Prozess, von dem Sie zunächst nichts bemerken. Durch die Versprödung können mit den Jahren Haarrisse im Rohrmaterial entstehen, die sich in Form von Druckverlust im Heizsystem bemerkbar machen.

Der mit der Versprödung wachsende Sauerstoffeintrag verursacht an den Metallkomponenten weitere Korrosionsvorgänge. Die Verschlammung schreitet voran. Die sinkende Effizienz der Heizung wird meistens durch höhere Vorlauftemperaturen kompensiert. Ein Teufelskreis. Denn dadurch wird der Versprödungsprozess des Kunststoffs auf's Neue beschleunigt. Die Heizkreisläufe werden durch die überhöhte Betriebstemperatur noch mehr belastet. Lecks und Wasserschäden bahnen sich an. Der Ersatz der gesamten Fussbodenheizung wird irgendwann unausweichlich. Deshalb sollten Sie bei folgenden Anzeichen eine professionelle Zustandsanalyse durchführen lassen.


Bei einem der folgenden Probleme sollten Sie uns kontaktieren

- Wasserverlust der Bodenheizung

- Verminderte Wärmeabgabe der Bodenheizung

- Schwierigkeiten beim Regulieren der Räume


Analyse der Boden­­heizung

Eine vorbeugende Analyse schafft Klarheit über den Zustand Ihrer Bodenheizung. Diese muss vor Ort von einer Fachperson durchgeführt werden. Anhand der Auswertung vorgeschriebener Parameter wird eine Handlungsempfehlung abgegeben. Diese dient Ihnen als Grundlage für eine Sanierung oder bringt Entwarnung.

Zustand der Bodenheizung richtig beurteilen
Unsere Experten analysieren insgesamt sechs Werte und beurteilen diese anhand geltender SWKI Richtlinien. Gibt es bei einem oder mehreren Parametern starke Abweichungen zu den definierten Richtwerten, arbeiten wir für Ihr System Lösungsvorschläge aus. Sie erhalten von uns ein detailliertes Analyseprotokoll mit Massnahmenkatalog für volle Transparenz und als fundierte Entscheidungsgrundlage. Thermografieaufnahmen mit der Wärmebildkamera ergänzen die Analyse und decken Mängel in der Wärmeverteilung auf.

Analysekosten

CHF 390.-

Wallis, Engadin, Italienische und Französische Schweiz auf Anfrage.

Analyse der Boden­­heizung

Eine vorbeugende Analyse schafft Klarheit über den Zustand Ihrer Bodenheizung. Diese muss vor Ort von einer Fachperson durchgeführt werden. Anhand der Auswertung vorgeschriebener Parameter wird eine Handlungsempfehlung abgegeben. Diese dient Ihnen als Grundlage für eine Sanierung oder bringt Entwarnung.

Zustand der Bodenheizung richtig beurteilen
Unsere Experten analysieren insgesamt sechs Werte und beurteilen diese anhand geltender SWKI Richtlinien. Gibt es bei einem oder mehreren Parametern starke Abweichungen zu den definierten Richtwerten, arbeiten wir für Ihr System Lösungsvorschläge aus. Sie erhalten von uns ein detailliertes Analyseprotokoll mit Massnahmenkatalog für volle Transparenz und als fundierte Entscheidungsgrundlage. Thermografieaufnahmen mit der Wärmebildkamera ergänzen die Analyse und decken Mängel in der Wärmeverteilung auf.

Analysekosten

CHF 390.-

Wallis, Engadin, Italienische und Französische Schweiz auf Anfrage.

Sanierung mit dem HAT-System

Ist gemäss der Zustandsanalyse eine Sanierung nötig und machbar? Dann bieten wir Ihnen mit dem HAT-System das Original zur Innensanierung der Fussbodenheizung an. Wir sanieren damit seit 1999 alte Bodenheizungsrohre nachhaltig und machen diese gemäss DIN 4726 wieder diffusionsdicht. Ohne Baustelle.

Nachhaltig sanierte Bodenheizung

Mit speziell aufbereiteter Druckluft werden die zu sanierenden Rohre zuerst komplett getrocknet. Im Anschluss daran erfolgt die Innenreinigung durch einen schonenden und chemiefreien Feinschliff im Inneren der Rohre. Mit diesem Prozess entfernen wir Schlammrückstände und Verkrustungen. Anschliessend werden die Rohre einzeln von innen mit einem eigens entwickelten Beschichtungsmaterial nahtlos beschichtet. Nach 48 Stunden Austrocknungszeit entsteht durch diese Beschichtung ein neues Rohr im Rohr, das sich mit dem bestehenden Kunststoffrohr verbindet. Die Beschichtung schützt die alte Fussbodenheizung nachhaltig und macht diese diffusionsdicht gemäss DIN 4726. All dies geschieht innert kürzester Zeit und mit einem Minimum an Lärm- bzw. Schmutzemissionen. Eine Rohrinnensanierung ist rund 10-mal schneller und viel günstiger als ein Totalersatz. Ihre Räume bleiben während der Sanierung bewohnbar. Mit unserem HAT-System verlängern wir die Funktionalität und Haltbarkeit Ihrer Fussbodenheizung nachweislich um mindestens 20 Jahre.


Um die Anlage für den weiteren Betrieb energetisch zu optimieren, werden Chromstahlverteiler mit Durchflussmengenmessern installiert. Mit dem Einbau eines Magnetflussfilters können zudem Rostpartikel aus dem Wasser getrennt werden. Mittels Knick-Detektion können zudem Verlegungsfehler aufgespürt und behoben werden. So wird die Instandhaltung der Fussbodenheizung langfristig sichergestellt.

Sanierung mit dem HAT-System

Ist gemäss der Zustandsanalyse eine Sanierung nötig und machbar? Dann bieten wir Ihnen mit dem HAT-System das Original zur Innensanierung der Fussbodenheizung an. Wir sanieren damit seit 1999 alte Bodenheizungsrohre nachhaltig und machen diese gemäss DIN 4726 wieder diffusionsdicht. Ohne Baustelle.

Nachhaltig sanierte Bodenheizung

Mit speziell aufbereiteter Druckluft werden die zu sanierenden Rohre zuerst komplett getrocknet. Im Anschluss daran erfolgt die Innenreinigung durch einen schonenden und chemiefreien Feinschliff im Inneren der Rohre. Mit diesem Prozess entfernen wir Schlammrückstände und Verkrustungen. Anschliessend werden die Rohre einzeln von innen mit einem eigens entwickelten Beschichtungsmaterial nahtlos beschichtet. Nach 48 Stunden Austrocknungszeit entsteht durch diese Beschichtung ein neues Rohr im Rohr, das sich mit dem bestehenden Kunststoffrohr verbindet. Die Beschichtung schützt die alte Fussbodenheizung nachhaltig und macht diese diffusionsdicht gemäss DIN 4726. All dies geschieht innert kürzester Zeit und mit einem Minimum an Lärm- bzw. Schmutzemissionen. Eine Rohrinnensanierung ist rund 10-mal schneller und viel günstiger als ein Totalersatz. Ihre Räume bleiben während der Sanierung bewohnbar. Mit unserem HAT-System verlängern wir die Funktionalität und Haltbarkeit Ihrer Fussbodenheizung nachweislich um mindestens 20 Jahre.


Um die Anlage für den weiteren Betrieb energetisch zu optimieren, werden Chromstahlverteiler mit Durchflussmengenmessern installiert. Mit dem Einbau eines Magnetflussfilters können zudem Rostpartikel aus dem Wasser getrennt werden. Mittels Knick-Detektion können zudem Verlegungsfehler aufgespürt und behoben werden. So wird die Instandhaltung der Fussbodenheizung langfristig sichergestellt.

Film HAT-System Problematik

Bis 1990 wurden einfache Kunststoffrohre in Fussbodenheizungen verbaut. Diese verspröden mit der Zeit, Sauerstoff dringt ins System und eine Verschlammung bildet sich.

Film HAT-System Analyse

Eine rechtzeitige Zustandsanalyse gibt Aufschluss über den Zustand der Bodenheizung und sichert den Werterhalt der Liegenschaft.

Film HAT-System Sanierung

Nach der Sanierung mit unserem HAT-System sind die Rohre nachhaltig geschützt und diffusionsdicht gemäss DIN 4726.

Film HAT-System Problematik

Bis 1990 wurden einfache Kunststoffrohre in Fussbodenheizungen verbaut. Diese verspröden mit der Zeit, Sauerstoff dringt ins System und eine Verschlammung bildet sich.

Film HAT-System Analyse

Eine rechtzeitige Zustandsanalyse gibt Aufschluss über den Zustand der Bodenheizung und sichert den Werterhalt der Liegenschaft.

Film HAT-System Sanierung

Nach der Sanierung mit unserem HAT-System sind die Rohre nachhaltig geschützt und diffusionsdicht gemäss DIN 4726.
naef-group.com verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis auf der Website zu verbessern. Sind Sie damit einverstanden? Datenschutzerklärung